Startseite

Update: Barntruper Einsatzkräfte beim Hochwasser an der Elbe

Der Deich im Untereinsatz-Abschnitt 4 (Elbenau, Alte Fähre)Seit nunmehr 5 Tagen unterstützen vier Kameraden aus dem Löschzug Alverdissen mit dem ELW1, sowie drei Kameraden aus dem Löschzug Barntrup mit dem RW1 die Einsatzkräfte im Ort Schönebeck (Elbe) bei Magdeburg. Die ersten sieben Kameraden waren am Freitag Morgen im Verband mit der vierten Bereitschaft aus dem Regierungsbezirk Detmold nach Schönebeck gefahren. Nach viel Arbeit und sehr wenig schlaf wurden die Einsatzkräfte am Sonntag Nachmittag gegen weitere sieben Kameraden ausgetauscht.

Vor Ort sind die Hauptaufgaben der mitgefahrernen Einsatzkräfte unterschiedlicher Natur.

Weiterlesen: Update: Barntruper Einsatzkräfte beim Hochwasser an der Elbe

Ablösung der eingesetzten Kräfte beim Hochwasser an der Elbe

Am heutigen Sonntagmorgen um 8.30 Uhr, trafen sich die ersten Ablösekräfte der Bezirksreserve am Feuerwehrausbildungszentrum in Lemgo. 

Insgesamt wurden ca. 80 Einsatzkräfte aus dem Kreis Lippe mit einem Reisebus zum Einsatzort Schönebeck an der Elbe gebracht. 

Dort erfolgt die Ablösung der seit Freitag im Einsatz befindlichen Kräfte.

Einheiten aus der Feuerwehr Barntrup zum Hochwasser

Einsatzgebiet Schönebeck (Elbe) bei Magdeburg

Nun hat es auch die Einheiten aus Lippe erwischt. Heute Morgen um 7.51 Uhr alarmierte die Leitstelle Lippe die Bezirksreserve 4 der Feuerwehr zum Hochwassereinsatz an die Elbe.

Darunter sind auch Einheiten aus der Feuerwehr Barntrup. Der ELW1 aus Alverdissen und der RW1 aus Barntrup sind gemeinsam um 9.30 Uhr am Sammelpunkt an der Feuerwache in Bad Salzuflen eingetroffen, um mit der Bezirksreserve 4, (die Feuerwehren des Kreises Lippe stellen mit den Feuerwehren aus Gütersloh die Bereitschaft 4 der Abteilung des Regierungsbezirkes Detmold) nach Schönebeck bei Magdeburg an die Elbe zu fahren. Die Einsatzdauer wird bei voraussichtlich bei drei Tagen liegen. Wir wünschen allen Lippischen Helfern eine Gute Fahrt und das sie Gesund und heile wieder zurückkehren.

Aktuelle Bilder folgen so schnell wie möglich...

Hurra, hurra, die Schule brennt ... doch nicht!

Ein Schüler der Grundschule Alverdissen wird über die Drehleiter gerettet.Grundschüler aus Barntrup und Alverdissen üben die Räumung im Brandfall - Die zweite Unterrichtsstunde war noch nicht lange im Gange, da ließ ein lautes Geräusch Schüler und Lehrer gleichermaßen aufschrecken. Ein Rauchmelder hatte in der von Haxthausen Grundschule in der Großen Twete in Barntrup Alarm geschlagen.
Die Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klassen ließen die Stifte fallen, verschlossen die Fenster und verließen unter der Aufsicht des jeweiligen Lehrers das Schulgebäude. Anschließend begaben sie sich diszipliniert zum Sammelplatz auf dem unweit der Schule entfernten Spielplatz. Auf dem Weg zum Sammelplatz hörten die Lehrkräfte und Schüler das Martinshorn der mit 15 Mann und vier Fahrzeugen anrückenden Barntruper Feuerwehr.

Weiterlesen: Hurra, hurra, die Schule brennt ... doch nicht!

Einsatzübung Gefahrgutunfall - ABC Einheit Lippe Süd-Ost probt in Alverdissen den Ernstfall

Erkundung der Lage in Chemikalienschutzanzügen„Unbekannter Gefahrstoff läuft aus…!“ So lautete das Alarmstichwort für eine Übung an einem Dienstabend der ABC-Einheit Lippe Süd-Ost, bestehend aus Mitgliedern der Feuerwehren Blomberg und Barntrup. Daniel Sundergeld, stellvertretender Gruppenführer der ABC-Gruppe Barntrup, hatte einen Gefahrgutunfall im Feuerwehrgerätehaus in Alverdissen nachgestellt.

Die Ursache war, dass beim Beladen eines Anhängers auf einem Betriebsgelände ein Stahlfass beschädigt worden war, aus dem ein unbekannter flüssiger Gefahrstoff austrat.

Die alarmierte Feuerwehr sperrte zunächst den Gefahrenbereich weiträumig ab und stellte den Brandschutz sicher. Zeitgleich rüsteten sich Einsatztrupps mit Chemikalienschutzanzügen aus, um zu erkunden, um welchen Stoff es sich in dem beschädigten Behältnis handelt.

Weiterlesen: Einsatzübung Gefahrgutunfall - ABC Einheit Lippe Süd-Ost probt in Alverdissen den Ernstfall