Brandschutztipps für die Silvesternacht und den Umgang mit Feuerwerkskörpern

Sekt, Raketen und das Stadtwappen der Stadt Barntrup.Für die Barntruper Brandschützer waren die letzten Jahreswechsel vergleichsweise „ruhig“. Jedoch gab es immer mal wieder typische Silvesterverletzungen, die durch unsachgemäßen Umgang mit Knallern verursacht wurden. Größere Brände blieben jedoch aus.  „Der Trend geht immer mehr zu sogenannten Batterie- oder Verbundfeuerwerk. Bei sachgemäßem Umgang ist dabei die Unfall- und Brandgefahr deutlich geringer, als bei Silvesterknallern oder -raketen“, erläutert Stadtbrandinspektor Manfred Schäfer, Leiter der Feuerwehr Barntrup.

Neben den tollen Effekten liegen die Vorteile bei der Unfall- und Brandschutzprävention auf der Hand: Die Feuerwerksbatterien werden auf den Boden gestellt und dann gezündet. Die Höheneffekte steigen senkrecht nach oben. Allerdings gilt auch hier: Der Standort sollte so gewählt werden, dass zwischen dem Feuerwerk und Personen, sowie Gebäuden ein ausreichender Sicherheitsabstand eingehalten wird. „Man sollte sich immer bewusst machen, dass es sich bei Feuerwerk um ‚Sprengstoff’ handelt. Eine Batterie kann nach den seit 2010 geltenden Vorgaben der Europäischen Union bis zu 500g zündbare Effektmenge enthalten“, erklärt Schäfer weiter.

Wer auf die klassischen Raketen nicht verzichten will, sollte sie aus großen, nicht brennbaren Flaschen, die in entsprechenden Getränkekisten stehen, starten lassen. Auch hier gilt, dass ein ausreichender Sicherheitsabstand einzuhalten ist. Raketen sollten zudem nicht abgefeuert werden, wenn der Wind zu stark ist, da die Flugbahn nicht mehr bestimmbar ist. „Fehlgeleitete Raketen oder Böller, die in Sträuchern oder auf Balkonen landen, können Auslöser für Brände sein. Vor allem Papier oder der trockene Weihnachtsbaum sollten daher in der Silvesternacht nicht draußen – zum Beispiel auf Balkonen – gelagert werden. Zudem sollten alle Fenster geschlossen werden“, appelliert Barntrups oberster Brandschützer.

 

Um hier entstehende Gefahren abzuwenden, rät die Barntruper Feuerwehr zusammen mit dem Verband der Feuerwehren in NRW, sich an folgende Sicherheitshinweise zu halten:

Gefahr geht nicht nur von Feuerwerk selber aus! Gehen Sie verantwortungsbewusst und nicht unter Alkoholeinfluss mit Feuerwerk um. Werfen Sie Feuerwerkskörper nicht unkontrolliert oder auf Personen, aus Fenstern oder von Balkonen. Lassen Sie Kinder kein, oder nur für sie geeignetes Feuerwerk unter Aufsicht entzünden. Beim Abbrennen von Feuerwerk sollten kleine Kinder grundsätzlich unter Aufsicht bleiben.

Verwenden Sie nur Feuerwerksartikel mit BAM-Kennzeichnung! Das Bundesamt für Materialprüfung (BAM) prüft Feuerwerksartikel und erteilt diesen nach bestandenem Test eine zugehörige Prüfnummer, welche auf der Verpackung aufgedruckt sein muss. Ist dieses nicht der Fall, sollte von einem Kauf Abstand genommen werden - Sicherheitsrisiko! Import von Feuerwerksartikeln ohne BAM-Kennzeichnung ist nicht nur gefährlich, sondern auch strafbar. Manipulation oder Eigenherstellung von Feuerwerkskörpern ist lebensgefährlich!

Verwenden Sie ausschließlich geeignete Feuerwerksartikel! Artikel, die nicht ausdrücklich für die Verwendung an Silvester/ Neujahr oder die ganzjährige Nutzung vorgesehen sind, stellen eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit dar und dürfen nicht verwendet werden (Signalmunition, Seenotrettungsraketen, Magnesiumfackeln, etc.).

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Beachten Sie die Bedienungsanleitung und Aufdrucke am Artikel. Hier erhalten Sie Auskunft über die Verwendung. So können zusätzliche Gefährdungen durch falsche Nutzung ausgeschlossen werden. Feuerwerkskörper der Klasse II sind nur im Freien anzuzünden. Verwenden Sie Feuerwerkskörper nur Ihrer Bestimmung gerecht und zünden Sie diese niemals in der Hand. Kanonenschläge, Böller usw. entzünden Sie am Besten auf dem Boden. Nehmen Sie hiernach ausreichend Abstand zum abbrennenden Feuerwerk.

Raketenstart nur aus geeigneten Halterungen! Starten Sie Feuerwerksraketen niemals aus der Hand. Nutzen Sie hierzu zum Beispiel in einem Getränkekasten abgestellte, leere Glasflaschen. Richtig ausgerichtet, kann so sehr einfach eine ungehinderte Flugbahn „eingestellt“ werden, ohne dass die aufsteigende Rakete an Personen, Gebäude, Bäume oder sonstige Hindernisse gerät.

Achtung beim Aktivieren der Knaller! Angezündete Knallkörper sofort wegwerfen! Nicht in der Hand behalten. Feuerwerkskörper nicht unkontrolliert wegwerfen (z.B. in Fenster oder andere Hausöffnungen). Niemals nach Personen werfen oder zielen! Keinesfalls sollten diese pyrotechnischen Artikel unter, auf oder gar nach fahrenden Fahrzeugen geworfen werden!

Sichere Umgebung! Zünden Sie Feuerwerkskörper nicht auf Straßen! Hier müssen unter Umständen Rettungswagen oder Feuerwehr dringend vorbei. Achten Sie auf eine sichere Umgebung. Entzünden Sie Feuerwerk so, dass weder Personen, noch die nähere Umgebung (brennbare Materialien) Schäden hiervon tragen könnten. Entfernen Sie brennbare Gegenstände aus der unmittelbaren Nähe von Gebäuden (Gartenmöbel etc.). Schließen Sie eventuell vorhandene Mülltonnen und schließen Sie diese gegebenenfalls (wenn möglich) ab. In der Silvesternacht empfiehlt es sich, alle Fenster- und Lüftungsöffnungen von Gebäuden (Häuser, Lager, Büro, Garagen) zu schließen. So können auch ungewollte Eintritte von Feuerwerkskörpern vermieden werden.

Das Abfeuern von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen, sowie Reet- und Fachwerkhäusern ist verboten.

Vorrat in Sicherheit bringen! Tragen Sie Vorräte von Feuerwerksartikel niemals direkt am Körper (Jackentasche etc.), sondern lagern Sie diese verschlossen in sicherem Abstand zum abbrennenden Feuerwerk. Nach Entnahme eines Feuerwerkskörpers sollte die Lagerstätte wieder abgedeckt bzw. verschlossen werden.

Nach nicht erfolgter Zündung keine Wiederverwendung! Wenn Feuerwerkskörper nicht zünden oder versagen, diese nicht nachkontrollieren oder nachzünden, sondern mit Wasser übergießen, um unkontrolliertes Zünden zu verhindern.

Halten Sie entsprechendes Löschmittel vor! Beim Abbrennen von Feuerwerk empfiehlt sich die Bereitstellung von Wasser (Eimer, Gießkanne etc.), Feuerlöschern oder Löschspray. Achten Sie darauf, dass dieses im Brandfall schnell erreichbar ist.

Gefahr droht – Platz schaffen! Sollte es trotzdem zu einem Schadensfall kommen, sorgen Sie für eine ausreichende Erstversorgung (Haus- oder KFZ-Verbandskasten), kühlen Sie Wunden mit Wasser und decken Sie diese steril ab.

 

Sollte es zu einem Brand kommen, unternehmen Sie nur Löschversuche, bei denen Sie sich selbst nicht gefährden. Schließen Sie, wenn möglich, Türen zum Brandraum und verlassen Sie so schnell wie möglich mit allen Personen die Wohnung. Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 112.

Sorgen Sie dafür, dass der Anmarschweg für die Feuerwehr frei von Feuerwerkskörpern ist und weisen die Rettungskräfte ein. Sorgen Sie für die Einsatzkräfte nicht für zusätzliche Gefahren durch Feuerwerkskörper!

Übrigens: Feuerwerk fällt unter das Sprengstoffgesetz und darf nur an Silvester und Neujahr entzündet werden. Darüber hinaus muss dieses außerhalb des Jahreswechsels angemeldet werden – ansonsten sind Bußgelder möglich!

Die Freiwillige Feuerwehr Barntrup wünscht Ihnen und Ihren Familien einen sicheren Wechsel, sowie alles Gute für das neue Jahr 2014!