Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung in der Feuerwehr Barntrup

Vor ein paar Jahren setzte sich eine kleine Gruppe von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup zusammen, um ein Konzept zu erarbeiten, dass der Pflichtaufgabe „Brandschutzerziehung/Brandschutzaufklärung“ aus dem FSHG (Feuerschutz und Hilfeleistungsgesetz) gerecht werden sollte. Darin heißt es: „Die Städte und Gemeinden sollen ihre Einwohner über Verhütung von Bränden, den sachgerechten Umgang mit Feuer, das Verhalten bei Bränden und über Möglichkeit der Selbsthilfe aufklären“.

Die Brandschutzerziehung hat im Laufe der Jahre einen enorm großen Stellenwert in der Feuerwehr Barntrup eingenommen, da erkannt wurde, dass die Anzahl der durch Kinder entfachten Brände durch die Ausweitung der Brandschutzerziehung stark zurück gegangen ist.

In der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup gibt es speziell für diese Aufgabe ausgebildete Feuerwehrleute, die neben ihrem normalen Einsatz – und Übungsdienst in der Feuerwehr die Funktion des Brandschutzerziehers übernehmen.

Ziel der Brandschutzerziehung ist es, möglichst viele Personen der Stadt Barntrup in vorbeugenden und aufklärenden Maßnahmen zu schulen und zu unterweisen, damit die Zahl der von Feuer und Rauch verletzten oder gar getöteten Kinder und Personen durch gezielte Vorbeugung eingeschränkt werden kann. Aufgabe der Brandschutzerzieher ist es, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Gefahren näher zu bringen.
Dabei wird auch der richtige Umgang mit Zündmitteln demonstriert und das Anzünden und korrekte Löschen eines Zündholzes geübt. Themenschwerpunkte sind hierbei das Erkennen von Brandgefahrenquellen, sicherer Umgang mit dem Feuer, wie z.B. beim Grillen oder Lagerfeuer. Wie man sich bei einem Brand verhält gehört ebenfalls zum Ausbildungsinhalt, sowie das richtige Absetzen eines Notrufes unter der Notrufnummer 112.
Besonderen Wert legen die Brandschutzerzieher der Feuerwehr Barntrup auf die Vermittlung des Unterrichtsstoffes in den verschiedenen Altersklassen. Die Themen sind hierbei entsprechend verständlich und zeitlich angepasst.

Der überwiegende Teil der  Ausbildung ist die Brandschutzerziehung in den sechs Kindergärten und der Grundschulen in der Stadt Barntrup.

Die Erzieher/-innen erhalten im Vorfeld einen Koffer in dem einige Übungsmaterialien und Informationen über die Feuerwehr enthalten sind. Nach Vorarbeit der Erzieher/-innen des Kindergartens, besichtigen die Kinder das Feuerwehr-Gerätehaus im Kälbertal. Dort werden Sie von den Brandschutzerziehern über die Arbeit der Feuerwehr informiert und die Feuerwehrfahrzeuge besichtigt. Den Kindern soll im Notfall die Angst vor der Feuerwehr genommen werden, denn viele Kinder verstecken sich aus Angst vor Rauch und Flammen, aber auch vor den mit Atemschutzmasken ausgerüsteten Feuerwehrleuten in Schränken und Nischen, wo sie im Brandfall nur schwer, oder gar zu spät, zu finden sind.

Im Bereich der Grundschulen, wird intensiv das Verhalten im Brandfall und der Umgang mit Brandrauch gelehrt, bei dem sehr anschaulich ein eigens dafür von der Feuerwehr Barntrup angeschafftes Rauchdemohaus zum Einsatz kommt.

Bei Feuerlöscherausbildungen greifen die Brandschutzerzieher auf einen Brandschutz Anhänger zurück, auf dem eine Übungslöschanlage verlastet ist, womit die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Feuerlöschern lernen und ausprobieren können, ohne sich in Gefahr zu bringen.

In allen Bereichen der Brandschutzerziehung unterstützt die Lippische-Landes-Brand Versicherung die Ausbilder der Feuerwehr Barntrup mit Broschüren und Bonusmaterialien für die Teilnehmer.

Einen sehr guten Kontakt mit Schul - und Kindergartenleitungen und der Feuerwehr Barntrup wird bei den jährlichen Räumungsübungen gepflegt, wo die Brandschutzerzieher immer wieder gerne mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Falls Sie eine Brandschutzerziehung,- Aufklärung  für ihren Kindergarten, Schule, Verein oder ihrer Firma benötigen setzen sie sich gerne mit uns in Verbindung.

 

Ansprechpartner für die Brandschutz-Erziehung in der Feuerwehr Barntrup sind:

 

Jörg MengedothBM Jörg Mengedoht

Mobil: 0172 / 5 666 245

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Robert BernhagenUBM Robert Bernhagen

Mobil:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Matthias ThomiUBM Matthias Thomi

Mobil:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!