Startseite

Johanniter Rettungshundestaffel zu Besuch bei der Jugendfeuerwehr

Um vermisste und verletzte Menschen in Wäldern und unwegsamen Geländen zu suchen und zu finden, müssten die Helfer der Feuerwehren und Polizei mit einem großen Personalaufgebot Mann neben Mann das betroffene Areal Meter für Meter aufwendig absuchen. Dieses dauert sehr lange und im Notfall kommt es vielleicht auf Minuten an, um die vermisste Person zu retten. Ein ausgebildeter Rettungshund findet einen Vermissten in kürzester Zeit. Die Spürnasen der Johanniter sind deshalb im wahrsten Sinne des Wortes Lebensretter.

Diese Lebensretter stellten sich und ihre Arbeit beim letzten Übungsdienst der Jugendfeuerwehr Barntrup den Jugendlichen und deren Betreuern vor. Vier Hundeführer/-innen der Johanniter Rettungshundestaffel Lippe-Höxter mit Sitz in Blomberg erläuterten unter der Leitung von Jutta Sprenger den jungen Brandschützern zuerst im Gespräch die Einsatzbereiche und Fähigkeiten der Hunde. Danach ging es mit den fünf Vierbeinigen Spürnasen in die Praxis. Nachdem sich Hunde und Jugendliche zunächst einmal „beschnuppert“ hatten und die Angst und Scheu abgelegt war, durften sich die Jungs und Mädels auf dem Außengelände des Feuerwehrgerätehauses Barntrup nacheinander für die Hunde verstecken und dann suchen lassen. Hierbei konnten sie dann miterleben wie schnell sie von den vierbeinigen Spürnasen aufgefunden und „gerettet“ werden konnten. Ein sehr interessanter und kurzweiliger Übungsdienst für die Jugendlichen. Einen herzlichen Dank der Jugendlichen geht an die Zwei -und Vierbeiner der Rettungshundestaffel der Johanniter Regionalverband Lippe-Höxter für diesen tollen Ausbildungsabend. Alle waren sich einig, dass diese Zusammenarbeit im nächsten Jahr bei einer gemeinsamen Übung vertieft werden soll.