Startseite

Alarmübung der Feuerwehr Barntrup. Rauch aus der Garage

Am späten Dienstag Nachmittag des 09.05.2017 alarmierte die Leitstelle des Kreises Lippe den Löschzug Barntrup um 17.18 Uhr mit dem Alarmstichwort „Feuer 1 Unklare Rauchentwicklung in einer Garage“. Das HLF20 fuhr die Einsatzstelle an und der Gruppenführer erkundete die Lage. Rauch drang aus bereits zerborstenen Fenstern und ein Mitarbeiter der Firma sagte ihm, dass noch zwei Handwerker nach Schweißarbeiten im Gebäude wären.

Daraufhin wurde das Alarmstichwort auf Feuer 3 erhöht und die Löschzüge Alverdissen und Sonneborn sowie der Atemschutzcontainer des Kreises Lippe hinzugerufen. Sofort wurde der Angriffstrupp zur Menschenrettung unter Atemschutz eingesetzt. Verschlossene Stahltüren verhinderten ein weiteres vorankommen. Die Garagentore waren verschlossen, ließen sich aber kurze Zeit später aufgrund der starken Hitze schnell öffnen. Eine Person wurde im hinteren Bereich der Garage in einer Werkstatt gefunden und sofort ins freie befördert. Die angrenzenden verrauchten Räume des Bürogebäudes mit angrenzender Halle wurden von weiteren Trupps unter Atemschutz durchsucht. Auch hier konnte noch eine Person gefunden und ins freie gebracht werden. Zwischenzeitlich ließ der Einsatzleiter auf Feuer 4 erhöhen, damit noch mehr Personal zur Einsatzstelle kam. Vor dem Gebäude wurden die Drehleiter in Stellung gebracht und eine ausreichende Wasserversorgung aufgebaut. Der Einsatzleiter ließ zwei Einsatzabschnitte bilden. Einen für die Menschenrettung und einen für die Brandbekämpfung. Nach kurzer Zeit machten sich auch im Obergeschoß des Bürogebäudes zwei Personen am Fenster auf sich aufmerksam. Diese wurden mittels Leitern aus dem Gebäude gerettet. Parallel wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Das Feuer hatte sich über die Garage bereits bis auf die angrenzende Halle ausgebreitet. Hier wurden ein Innenangriff mit C Rohr sowie mehrere C Rohre im Außenangriff eingesetzt. Das zeigte recht schnell Wirkung und das Feuer konnte zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Diese dramatischen Szenen waren zum Glück nur eine Alarmübung der Gesamtwehr der Feuerwehr Barntrup, die die Wehrführung ausgearbeitet hatte. Das Objekt der Barntruper Firma KEB soll in den nächsten Tagen abgerissen werden und war ideal für solch eine Übung. Wärend der gesamten Übung, war der Försterweg im Bereich des Objektes komplett gesperrt.