Startseite

Einsatzreiche 24 Stunden für die Nachwuchsretter

Lange haben sie wieder darauf hin gefiebert, kürzlich war es dann endlich so weit: Die Jugendfeuerwehr Barntrup musste zu ihrem 24 Stunden-Dienst antreten, einem so genannten Berufsfeuerwehrtag. Dieses Mal waren es aber nicht nur Jugendliche der Freiwilligen Feuerwehr Barntrup sondern auch Jugendliche des THW Detmold. Innerhalb 24 Stunden sollten die Jungs und Mädels der zwei Organisationen gemeinsam möglichst realitätsnah durch verschiedene praktische Übungen sowie auch theoretische Einheiten erfahren, wie so ein Tag einer Berufsfeuerwehr aussehen könnte.

Schon einige Monate vorher wurde dieses große Ereignis von Stadtjugendfeuerwehrwart Eric Hein und seinem Betreuerteam geplant, da hierzu nicht nur die Übungen zu gestalten waren, sondern auch die Versorgung der Jugendlichen und Helfer gewährleistet sein musste. Am Samstagmorgen gegen 8.00 Uhr begrüßte Eric Hein seine Kids und die des THW recht herzlich im Feuerwehrgerätehaus in Alverdissen und erläuterte nach einem ausgiebigen Frühstück den Ablaufplan. Anschließend wurden die Gruppen für die einzelnen Fahrzeuge gebildet, quer durcheinander gewürfelt mit den Jungs und Mädels vom THW. Es galt also, mit zum Teil fremden Leuten zusammen zu arbeiten. Bereits um 9.30 Uhr ertönte der erste Alarm, welcher die praktischen Übungen des Tages einläutete. Die Alarmmeldung war, Flächenbrand im Steinbruch Alverdissen. Schnell rückten die neu gebildeten Einheiten aus und erlebten ihren ersten Einsatz des Tages. Hier musste eine aufwendige Wasserförderung über lange Wegstrecke von den Nachwuchs Rettern aufgebaut, und das ausgedehnte Feuer mit mehreren Rohren bekämpft werden. Im Laufe des Tages, gab es mehrere Stationsausbildungen für die Jugendlichen. So lernten die Kids das Heben und Ziehen von Lasten, sowie das Retten von Personen aus Höhen. Weiter ging es mit Innenangriff und Personensuche, das arbeiten an einem verunfalltem PKW und der Umgang mit der Drehleiter und den Atemschutzgeräten. Kaum war gegen 17.30 Uhr die Stationsausbildung beendet, gab es den nächsten Alarm. Feuer in der Hauptschule Barntrup, mehrere Personen vermisst. Hier konnten die Jugendlichen ihre am Morgen gelernten Such Techniken anwenden um die Vermissten zu finden. Nach so einem schweren, Kräftezehrenden Einsatz, schmeckte das Abendessen vom Grill gleich doppelt so gut. Hier gab es nun endlich auch ein wenig Freizeit die mit Spielen und Gesprächen bespickt war. Später wurde die Fahrzeughalle zu einem großen Schlafsaal hergerichtet um sich auf eine hoffentlich ruhige Nacht vorzubereiten. Doch davon wurde natürlich nichts. Gegen zwei Uhr in der Nacht riss der nächste Alarm die Nachwuchsretter aus ihren Träumen. Wieder ging es zum Steinbruch mit erneutem Flächenbrand. Für diesen Einsatz wurde gemeinsam eine Seilbahn zur Personen Rettung aufgebaut, das Feuer mit mehreren Rohren gelöscht und Personenrettungen mit der Schleifkorbtrage durchgeführt. Mit einem zünftigen Frühstück und dem Aufräumen des Gerätehauses in Alverdissen endete der 24 Stunden Marathon für 2015. Die Jugendwarte der Feuerwehr Barntrup bedankten sich bei allen Helferinnen und Helfern, sowie aktiven Kameradinnen und Kameraden der Löschzüge, und ganz besonders dem THW Detmold, ohne deren Unterstützung dieser Tag nicht möglich gewesen wäre. Auch der Bürgermeister Jürgen Schell und der Wehrführer Manfred Schäfer ließen es sich nicht nehmen, diesen Tag kurz zu begleiten.